Bettina Cara – Junges Kämpferherz

Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt – so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.


„Dies ist Bettina Cara – sie wurde als Hundnr. 960 im Jahr 2021 im Tierheim abgegeben. 960 – Eine Zahl, die der absolute Wahnsinn ist. Bettina Cara hat eine alte unbehandelte Fraktur auf Höhe des Schulterblatts. Sie ist eine vernachlässigte und wahnsinnig dünne Hündin, ein armes Geschöpf, das aber von einzigartiger Liebenswürdigkeit ist.“

Die beachtliche Anzahl an Neuaufnahmen in der L.I.D.A. lässt auch uns schlucken, denn wir wissen, wie schwer es ist für all diese armen Geschöpfe ein Zuhause zu finden. Viele von ihnen verbringen fast ihr ganzes Leben dort, da für sie nie eine Anfrage kommt. Auch die liebenswerte Hündin Bettina verbringt schon fast die ganze Zeit ihres jungen Lebens in der L.I.D.A., denn nicht eine einzige Anfrage kam seit ihrer Ankunft im Dezember 2021 für sie und das ist so traurig

Aufgrund ihrer Fraktur wurde Bettina Cara bereits im Januar 2022 in der Klink vorgestellt. Da die Fraktur nicht von alleine heilen wird, tendierte man zu einer Operation. Leider stellte sich in diesem Zusammenhang bei den Voruntersuchungen heraus, dass Bettina an neurologischen Problemen leidet. Zur Diagnostik wurde die junge Hündin daher im März in eine größere Klink in Sassari gebracht, wo eine MRT-Untersuchung Klarheit über Bettinas Gesundheitszustand bringen sollte. Es wurde eine Syringomyelie diagnostiziert. Die Syringomyelie ist eine Erkrankung des Rückenmarks. Das Rückenmark ist eine aus Nerven bestehende, schlauchförmige Röhre innerhalb der Wirbelsäule. Es verarbeitet und übermittelt Botschaften vom Gehirn, den Sinnesrezeptoren, Muskeln und Drüsen. Bei an Syringomyelie erkrankten Hunden bilden sich mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume im Rückenmark. Das führt zu einer zunehmen Schädigung der Nerven des Rückenmarks. Die an Syringomyelie erkrankten Hunde haben oftmals Missempfindungen im Hals- und Schulterbereich, die in lang andauernden Kratzattacken münden. Weiterhin werden sie oft sehr empfindlich gegenüber Berührungen im Kopf- und Nackenbereich und leiden an neurologischen Auffälligkeiten.

Aktuell wird Bettina Cara mit Medikamenten behandelt und man hofft, dadurch eine Operation vermeiden zu können.

Bettina Cara ist eine liebenswerte und tolle Hündin. Mit großer Freude geht sie mit ihren Gassigängern vor den Toren der L.I.D.A. spazieren und genießt deren Aufmerksamkeit. Bei den Mitarbeitern der L.I.D.A. hat sie sich mit ihrem liebenswerten Charakter schnell in die Herzen geschlichen und bei unserem jetzigen Besuch im April 2023 hat es nicht lange gedauert, bis sie auch unsere Herzen berührte. Bettina Cara erkundet neugierig und interessiert ihre Umwelt, doch das Tierheim bietet hier leider auch nicht die entsprechenden Möglichkeiten, weshalb wir hoffen, dass sie es bald endlich verlassen darf.

Dabei wäre uns sowohl mit einem Pflegeplatz als auch mit einem Endzuhause sehr geholfen. Diese liebe und menschenbezogene Hündin sollte dringend in Deutschland nochmals einem Spezialisten vorgestellt werden.

Für Bettina Cara wünschen wir uns einen hundeerfahren, ruhigen und freundlichen Haushalt bei Menschen, die sich der jungen Hündin annehmen und mit ihr weiterhin für eine gesunde und lebensfrohe Zukunft kämpfen.

Jetzt hoffe ich, dass sich mit diesem Aufruf schnellstmöglich eine tolle Familie bei mir meldet und freue mich auf Eure Kontaktaufnahme.

Update:
Bettina Cara befindet sich seit dem 30.10.2023 auf einer Pflegestelle in Deutschland. Sobald sie sich eingelebt hat, werden wir mehr berichten.
Wir vermitteln bundesweit, wenn du bereit bist, Bettina Cara auf ihrer Pflegestelle kennenzulernen und abzuholen.

Geboren

ca. 01.01.2021

Alterskategorie

Erwachsene

Rasse

Terrier Mischling

Schulterhöhe

ca. 42cm

Gewicht

Liegt nicht vor

Geschlecht

Weiblich

Kastriert

Ja

Geimpft

Ja

Gechippt

Ja

Mittelmeerkrankheiten

Test folgt

Krankheiten

Syringomyelie

Handicap

Nein

Aufenthaltsort

31655 Stadthagen

Bundesland

Niedersachsen

Gesucht wird

Zuhause

Hundeverträglichkeit

Ja

Katzenverträglichkeit

Unbekannt

Kinderlieb

Unbekannt

Jagdtrieb

Unbekannt

Garten

Gerne

Zweithund

Ja

Hundeschule

Ja

Ansprechpartner

Tanja Beer


Vermittlung Hunde

Telefon: (0176) 45 67 84 38
E-Mail: tanja.beer@streunerherzen.com

 

Video

Rassebeschreibung

Wir stellen vor: Terrier

Terrier Mischlinge


Geschichte bzw. Herkunft

Die meisten Terrierarten kommen ursprünglich aus Großbritannien und wurden schon im Mittelalter gezüchtet, um Ratten und Mäuse zu jagen, aber auch, um Dachse, Füchse und Marder aus ihrem Bau zu treiben und ihnen nachzustellen. Der Name Terrier kommt also nicht von ungefähr und leitet sich von dem französischen Wort „terre“ für „Erde“ ab. Denn die meist kleinen bis mittelgroßen Terrier-Rassen mussten auch unterirdisch im Bau jagen, wo sie allein auf sich gestellt unerschrocken handeln mussten.

Rassebeschreibung

Die meisten Terrier-Rassen stammen aus Großbritannien, aus Deutschland kommt beispielsweise nur der Jagdterrier. Aus der ursprünglichen Terrierrasse machte die moderne Hundezüchtung 34 genetisch unterschiedliche Terrierarten. Terrier gibt es in vielen Größen (von 25 bis 60 cm), meist sind sie aber eher kleine Hunde, da sie in den beengten Arbeitersiedlungen Großbritanniens Platz finden mussten. Große Terrier – wie der Airdale-Terrier zum Beispiel – waren mit die ersten Diensthunde, die beim Militär, bei der Polizei oder beim Zoll zum Einsatz kamen.

Der Welthundeverband FCI unterteilt die Terrier-Rassen in 4 Unterkategorien

  • Hochläufige Terrier: Große Terrierarten wie z.B. der Airdale-Terrier.
  • Niederläufige Terrier: KleineTerrierarten wie der Jack Russel, Foxterrier und die meisten anderen Terrierarten.
  • Bullartige Terrier: Sie stammen zum Großteil von den alten Bulldoggen ab wie beispielsweise der Bullterrier. Sie wurden im Kampf gegen Bullen trainiert und gehören teilweise zu den Listenhunden.Mit dem Halten von Listenhunden sind, je nach Land bzw. Bundesland, verschiedene Auflagen verbunden.
  • Zwergterrier: Hierzu gehören der Yorkshire-Terrier und andere Miniatur-Terrier.
Rassespezifische Charakterzüge

Terrier sind draufgängerisch, reaktionsschnell, selbstbewusst und gelehrig. Manchmal auch ein bisschen starrsinnig. Sie ordnen sich nicht leicht unter! Als Terrierbesitzer solltest du wissen, dass dein Hund seinen Jagdtrieb ausleben und ihm nachgehen können muss, um glücklich und gesund zu bleiben. Es ist eine große Freude mit Terriern zu arbeiten. Sie sind ihren Menschen treu zugewandt und eignen sich bestens als Familienhunde, wenn man ihre starke Persönlichkeit nicht nur respektiert, sondern sie vielmehr zu schätzen weiß.

Terrier sind im Allgemeinen:

  • lustig und aktiv: Terrier lieben das Leben und sind immer für ein Spiel oder ein Abenteuer zu haben. Obwohl es eher kleine Hunde sind, genießen sie ausgedehnte Spaziergänge und viel Bewegung. Mindestens eine Stunde am Tag braucht selbst der kleinste Terrier! Für Fitness-Enthusiasten oder Menschen, die gern Draußen unterwegs sind, ist ein Terrier also ideal.
  • mutig und entschlossen: Hartnäckigkeit und Mut zeichnet sie aus, denn diese Eigenschaften brauchen sie auch bei der Jagd!
  • unabhängig: und deshalb nicht sonderlich gehorsam. Sie ordnen sich nicht gern unter.
  • laut: Terrier wurden darauf getrimmt laut zu bellen, wenn sie unter der Erde auf Jagd waren, damit man sie hört. Unausgelastete und schlecht erzogene bzw. schlecht sozialisierte Terrier können deshalb leider schnell zu lästigen Kläffern werden.
  • begeisterte Buddler: Terrier neigen oft zu unerwünschtem Buddeln, das steckt in ihren Genen. Für passionierte Gärtner sind Terrier deshalb keine geeigneten Hunde! Am besten sorgst du dafür, dass dein Hund möglichst in der freien Natur seine natürlichen Buddel- und Jagdinstinkte ausleben kann!
  • zerstörerisch: Terrier haben einen starken Reiß- und Zerreißtrieb, wenn dieser nicht richtig kanalisiert wird, kann er für Haus und Grundstück negative Folgen haben! Tauziehen genießen Terrier sehr: Spiele häufig mit einem Zerr-und Reißspielzeug mit ihm!
  • zupackend: Zur Jagd ist ein gezielter, starker Biss notwendig. Wenn Terriern allerdings keine Beißhemmung beigebracht wird, dann können sie sich (auch unabsichtlich) stark verbeißen, leider auch in menschliche Gliedmaßen.
  • wachsam: Terrier sind nicht nur ständig wachsam, sondern auch in der Lage reaktionsschnell zu handeln. Andere Hunde, Katzen und kleine Tiere werden gern mal angegriffen oder von ihnen gejagt.
Passt ein Terrier zu mir?

Ein Terrier passt perfekt zu dir, wenn:

  • du etwas weniger Platz hast, aber trotzdem einen aktiven Hund haben möchtest.
  • Hunde magst, die unabhängig sind und vielleicht keine körperliche Zuneigung zeigen, dir aber trotzdem treue Gefährten sind.
  • dir Lärm nichts ausmacht, denn sie kläffen oft und laut.
  • du gerne mit deinem Hund spielst und viel draußen in Bewegung bist.
  • du schon ältere, ruhigere Kinder hast, die wissen, wie man mit Hunden umgeht.

Denn trotz ihres etwas rauen Charmes zählen Terrier zu den beliebtesten Haus- und Familienhunden!


Reinrassige Terrier